Die Geschichte

Zu Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckte der japanische Gelehrte Mikao Usui die Reiki-Heilmethode.

Usui betrieb in seinen jungen Jahren umfangreiche Studien auf allen Wissensgebieten.

Mit zunehmendem Alter verband er sein Wissen mit spirituellen Formen der Heilkunst und

fand schließlich den Schlüssel für die einfache Form des Handauflegens,

wie sie heute weltweit als Reiki praktiziert wird.

Sein Wissen gab Mikao Usui an seine Schüler weiter, darunter auch Chujiro Hayashi,

ein medizinkundiger Marineoffizier im Ruhestand.

Dieser eröffnete nach dem Tode Usuis eine Reiki-Klinik in Tokio, in der Patienten mit Reiki behandelt wurden.

In den 1930er Jahren gab Chujiro Hayashi sein Wissen an die auf Hawaii lebende Hawayo Takata weiter,

über die Reiki schließlich in den 1950er Jahren in die USA gelangte.

Seit dem Tode Hawayo Takatas im Jahre 1980 gilt deren Enkelin Phyllis Furumoto als deren Nachfolgerin.

In den 1990er Jahren gelangte Reiki verstärkt nach Europa, wo es sich u.a. in Deutschland schnell verbreitete.

Ausgehend von Mikao Usui gibt es inzwischen weltweit verschiedene Stilrichtungen und Praxisformen von Reiki.

Die Grundlagen

Jeder Mensch besitzt von Natur aus körpereigene Energien, welche mit der Reiki- Energie in Resonanz

oder Dissonanz sein können. Jeder Mensch besitzt von Natur aus die Fähigkeit Reiki-Energie zu nutzen.

Durch Prägungen in unserer Erziehung und modernen Lebensweise, wird diese Fähigkeit

jedoch in der Regel aus dem Bewusstsein verdrängt.

Die Resonanz und die Fähigkeit zur bewussten Nutzung der Energie kann in Workshops,

Kursen oder Seminaren, unterstützt durch Rituale und

entsprechende Übungen wieder aktiviert bzw. verstärkt  werden.
Für die Anwendung bei Klienten wirkt der Reiki-Praktizierende als Mittler

für die Energie an den Reiki-Empfänger.

Die eigene Kraft des Reiki-Gebers wird dabei nicht erschöpft.

Die Wirkung

Reiki wirkt auf Körper, Geist und Seele und der Mensch wird so ganzheitlich

in seiner Entwicklung physischer, mentaler, seelischer und spiritueller Prozesse gefördert.

Ebenso kann Reiki einfach nur zur Entspannung oder zum persönlichen Wohlbefinden,

sowie zur Unterstützung von medizinischen Therapien, Behandlungen und Maßnahmen eingesetzt werden.

Reiki wirkt dabei regulierend und harmonisierend , stärkt das Immunsystem und unser Urvertrauen.
Durch Krankheit wird unser Körper in einen disharmonischen Zustand versetzt.

Die Schwingungen im Körper geraten durcheinander. Legt nun jemand, der in Reiki eingeweiht ist,

seine Hände auf, beginnt Reiki zu fließen. Diese besondere Heilungsschwingung sorgt dafür,

den disharmonischen Zustand in eine harmonische Schwingung zurückzuführen.

Je nach den besonderen Umständen geschieht dies unterschiedlich schnell bzw. mit unterschiedlichem Erfolg.

Die Vorbehalte

Klienten, die konkrete Symptome schildern und diesbezüglich behandelt werden möchten,

sind aufzufordern, diese Symptome, falls noch nicht geschehen,

zunächst vom Arzt oder Heilpraktiker abklären bzw. behandeln zu lassen.

Die Reiki-Anwendung kann dann ggf. in Abstimmung mit Ärzten oder Therapeuten erfolgen

und die medizinische Behandlung unterstützen.

Die Praxis

Reiki wird durch Handauflegen auf den bekleideten und gegebenenfalls mit einer Decke bedeckten Körper

in einer bestimmten Abfolge der Handpositionen oder auch je nach Reiki-Stil intuitiv übertragen.
Die jeweilige Handposition wird einige Minuten beibehalten. Zusätzlich gibt es geistige Formen der Anwendung.

Die Anwendung kann durch eine Person oder auch durch eine Gruppe erfolgen.

Der freie Wille des Klienten ist oberstes Gebot. So können auf seinen Wunsch hin

einzelne Handpositionen geändert, weggelassen oder länger als üblich beibehalten

 

( Quelle: www.proreiki.de )